Donnerstag, 21. Juni 2018

Mord und Rollerei

Bisher war der Juni läuferisch eher kilometerarm. Abgesehen vom HM in Duisburg und dem Ahrathon lief nicht viel. Dabei müsste das Training für Berlin schon längst begonnen sein. Doch manchmal tut es einfach besser, mal der Bequemlichkeit den Vortritt zu lassen.
Diese Woche soll allerdings die Wende bringen!
Am Dienstag 14 schöne Kilometer im Wohlfühltempo von 6:30 Min/km und gestern wäre mir dann wahrhaftig nach einem Lauf im Warmen gewesen. Aber die tatsächlich dann zu konstatierenden 27° ließen diesen Plan schmelzen wie Schnee in der Sonne.

Dafür waren es perfekte Bedingungen für ein Roll-out mit Elli, das wie immer mit wunderbarem Fahrtwind erfreut und Hitze erträglicher macht. Am Lenker prangt ein neues Accessoire. Ein Behältnis für ein Taschentuch habe ich gehäkelt. So ist es immer griffbereit, wenn denn einmal Schweiß abzuwischen wäre.
Und der kam dann doch, denn die erste Hälfte meiner Route wurde von Gegenwind garniert. Also war munteres Treten angesagt.



Ein kurzer Abstecher zum "decke Boom". Ja, hier scheut man sich nicht, den Weg zu speziellen Bäumen auszuschildern.
Dieser hier ist der letzte Rest eines wohl größeren Waldgebietes vor hunderten Jahren. Unter ihm machten Fuhrleute mit ihren Karren Rast auf dem Weg zur Blatzheimer Mühle. Ein "Mordkreuz" hat hier auch einmal gestanden. Zum Gedenken an Vater und Sohn, die 1772 irrtümlich als Wilderer erschossen wurden. In den 1980'ern wurde es gestohlen.


Heute steht der eher dicke statt hohe Baum an einer viel befahrenen Landstraße, nah herangehen ist deshalb eher abenteuerlich und wenig geruhsam.
Aber ich will ja auch nicht ruhen, sondern die Beine trainieren, also rolle ich weiter durch auffallend ruhige Orte. Sonst sind bei abendlichem schönen Wetter auch immer viele andere Radler und Gassigänger unterwegs. Doch diesmal sind Erdbeerpflücker auf einem Feld schon einige der Wenigen, die mir heute begegnen. Kein Wunder, nicht nur ich rolle herum, nein, auch der Ball bei der Fußball-WM. Oder ob es anderen schlicht zu warm ist?
In Buir beschließe ich, statt einfach nur den gleichen Weg zurück zu nehmen, die Runde auszudehnen.

Also ab nach Blatzheim und am Neffelbach entlang Richtung Kerpen, wo in längeren Passagen schattige Abschnitte neben dem gurgelnden Bach angenehmes Rollen gestatten.
Schon die ganze Tour über fällt mir immer wieder ein besonderer Duft auf. Irgendwie ein Mix aus Babypuder mit Zimntnote. Weiß der Kuckuck, welches Kraut das produziert.
So langsam spüre ich, dass ich das ElliptiGo zu lange ignoriert habe, jedenfalls signalisiert die Beinmuskulatur nach einer guten Stunde ob der ungewohnten Tätigkeit Müdigkeit. Doch nun muss die ausgeweitete Runde auch zu Ende gerollt werden!
An einer komplizierteren Kreuzung bei einer Autobahnausfahrt werden Fußgängern und Radfahrern 4 einzeln geschaltete Fußgängerampeln kredenzt, wenn man nur einfach den Weg geradeaus fortsetzen möchte. Diese Schaltung verschafft mir diesmal willkommene Stehpausen. Allerdings nur deren 3, denn beim Rollen zur letzten Fußgängerampel, die mir "rot" und daher den Autos "grün" zeigt, kommt ein Auto herangefahren, dessen Fahrer mir etwas Gutes tun will. Er zeigt mit Lichthupe und Handzeichen an, dass er mich passieren lässt, damit ich nicht extra absteigen muss. Nett gemeint und daher akzeptiere ich auch mit kopfgenicktem Dank. Allerdings sind seine Hintermänner, die flott auf die Autobahn in den Feierabend wollen, alles andere als begeistert. Nicht dass da noch einer Mordgedanken hegt...
Nichtsdestotrotz komme ich unbehelligt, aber völlig schlapp nach 29 km und 1:46 Stunden daheim an.
Wieso ist plötzlich die Treppe so steil und wiegt unsere Katze unversehens 20 kg, als ich sie kurz hochhebe?

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    oh wie fleißig! Erst die 14 gelaufen und kurz danach mehr als die doppelte Distanz ellipiert! :D
    Was denn, ist denn schon wieder Zeit für die nächste Marathonvorbereitung? Das ging ja schnell. Puh, dann wünsche ich dir, dass die Temperaturen spätestens dann abnehmen, wenn die richtig langen Läufe dran sind! :)
    Und bis dahin - sag der Katze, sie soll den Bleigurt ablegen! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja, die Zeit rast schon wieder, in einem halben Jahr ist Winteranfang ;-)!
      Katze mit Bleigurt, hihi, das hat sie aber schon brav erledigt und die Temperatur ist auch wieder abgekühlt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,

    ohhhh, ein kilometerarmer Juni? :-))) Frag mich mal, der Juni ist für mich bis dato der mauste Monate in diesem Jahr :-(

    Ach herrje, der Berlin-Marathon ... Naja, ist ja noch etwas Zeit.

    Ansonsten machst Du mir ein schlechtes Gewissen mit Deinem Epilierer, blieb doch auch in meiner Laufpause das Rennrad ungenutzt.

    Von Deinem Fleiß kann ich mir noch was abgucken *seufz* :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      Du hattest ja auch einen konkreten Grund zum Kürzertreten! Aber stimmt, Rad hättest Du fahren können. Ha, dann wächst ja meine reelle Chance, Dich in Berlin abzuhängen ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    das mit der Treppe kenne ich. Und die Katze hat bestimmt heimlich gefressen. Eure Gegend ist jetzt Mäuse frei :-)))
    Man kann im Moment Abends egal wo Sport machen. Die Leute schauen Fußball. Das ist der einzige Vorteil :-))
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ach, Du kennst diese plötzlichen Gewichtsschwankungen bei Stubentigern und unerklärliche Steigungssteigerungen bei Treppen auch?! Verrückte Welt manchmal ;-)
      Heute war weider alles längst normal.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    ui jetzt hast du mich auch bei schlechtem Gewissen erwischt. Bisher ist der Juni eher ein sich durch die Hitze schleppen im Kriechtempo als ein Berlintraining. Da wäre so eine Elli schon nicht schlecht...
    Benutzt es die Beine anders als laufen, wenn du so einen Muskelkater hast? Und ist das Taschentuch nicht mühsam aus dem Täschchen zu holen während der Fahrt? Aber sonst schon praktisch den Gepäckraum aufzurüsten.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      die Elli geht ziemlich auf die Oberschenkel, ist ähnlich wie ein Stepper.
      Während der Fahrt greife ich sicher nicht in das Täschlein, aber bei einer Pause ist dafür eben schnell bei der Hand ohne lange Fummelei.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen