Sonntag, 29. Juli 2018

Eifeltraining macht süchtig

Wenn es die kühlere Eifel nicht gäbe und die wunderbaren Longjogs des Marathon-Teams aus Konzen, mir würde echt etwas fehlen!
Nachdem wir letztes Wochenende die letzten 30 km der Marathonstrecke bis ins Ziel abliefen, waren heute die ersten 33 km dran.
Bei meinem nun zweiten Training auf diesem Teilstück muss ich konstatieren, dieser Abschnitt gefällt und liegt mir besser.
Bei 18° geht es zu früher Stunde los und wir rollen sanft die Hügel abwärts, bis wir das noch fast menschenleere Monschau erreichen.





 

Das Weihnachtshaus (ganzjährig ausschließliches Sortiment: Weihnachtsdeko!) harrt seiner Besucher, aber auf dem Becken der Kläranlage ist etwas los: Die Enten scheinen den "Whirl-Pool" zu genießen:


Danach tauchen wir wieder ein in die angenehmen Wälder. Heute ist der Himmel bedeckt, die Sonne gönnt sich und uns eine Pause, und kräftiger Wind erfrischt uns zusätzlich. Auf den Höhen bei Brather Hof und vor Kalterherberg genieße ich richtiggehend durchgepustet zu werden. 








Unterwegs gibt es wieder seitens des Vereins 4x Verpflegung, da erübrigt sich eigene Nahrungsmitnahme. Vom Tagesendpunkt (nach 33 km und 600 HM) werden wir in Fahrgemeinschaft zum Startpunkt zurückgefahren. Wieder alles klasse organisiert vom MoMa-Team des TV Konzen, ein ganz herzliches erneutes Dankeschön!
Es waren zwar anstrengende 4 Stunden, aber bei gegen Ende 21° einfach nur herrlich, wunderbar, genussvoll!

Kommentare:

  1. Liebe Elke, es heißt in Monschau ja immer "die zweite Hälfte ist leichter", aber ich bin da mit dir einer Meinung, auch wenn das Holderbachtal nicht ganz ohne ist. Und wenn sich so eine Einschätzung sogar beim Teilstücklaufen zeigt, dann ist doch fast alles klar. Wieder tolle Bilder übrigens und wieder die Bestätigung dass das MoMa-Team einen tollen Job macht.
    Liebe Grüße, Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Oliver,
      ich finde ja komisch, dass das Holderbachtal sich im Höhenprofil zwar deutlich zeigt, beim Laufen aber bei mir nicht so einen nachhaltigen Eindruck machte, wie z.B. Leyloch. Mag aber damit zusammenhängen, dass man bei belaufen der hinteren Anstiege eben doch schon die von davor in den Knochen hat.
      Ja, die Konzener sind prima und ihre Trainingsläufe die Anreise wert!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liest sich nach einer tollen Geschichte: vom Verein vorbereitete Vorbereitungsläufe! Und dann noch in so einer lauschigen Landschaft. Toll!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      man hört von den Trainingsteilnehmern nur lobende Worte, zu Recht. Na und erst diese Landschaft dort mit edn kühleren Temperaturen, wunderbar!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    ach wie toll, die machen solche Vorbereitungsläufe regelmässig? Was für eine tolle Idee und Möglichkeit für dich, deine langen Kanten in Gesellschaft, schöner Landschaft und gut organisiert zu absolvieren. :D Du bist ja wirklich sehr fleißig dran. Ich sehe schon, Berlin kann kommen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      die machen immer 2x vor dem Marathon diese gemeinsamen langen Läufe. Prima, um sich mit dem Profil und der Strecke vertraut zu machen.
      Ja, Berlin wirft seine Schatten voraus!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Fit wie ein Turnschuh, die liebe Elke!

    Dein Marathontraining läuft. Wie soll es aber auch anders sein in so schöner Umgebung bei angenehmer Witterung? Und zur Berggämse mutierst ganz nebenbei auch noch, Respekt!

    Sehr beschaulich, dieses Monschau, wobei mir das Weihnachtshaus doch besser gefällt als die Kläranlage :-)))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Moin Volker,
      ja, ist echt schade, dass es immer ein Stück hin ist, in die Eifel. Aber Training muss für Berlin nunmal sein... und mit netten Leuten fallen die km viel leichter. Du kennst es von deinem Berg-Training ;-)
      Das Weihnachtshaus im Sommer hat noch einen Vorteil: Deutlich weniger Publikum als im Winter. Die Enten haben aber wohl andere Prioritäten :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    ja die Eifel scheint dir zu gefallen. Aber es ist ja auch toll wenn ein Verein sowas veranstaltet und organisiert. Es macht ja eh mehr Spaß einfach mal so ungezwungen mit anderen zu Laufen und dabei noch die Verpflegung zu genießen.
    Du scheinst jetzt auch gut fit zu sein. Dann kann der Marathon ja kommen :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja, gerade die Ecke bei Monschau ist wirklich sehr schön und auch abwechslungsreich. Da zudem eben das Angebot des Vereins wirklich klasse ist, führt quasi kein Weg daran vorbei.
      Fit? Nun ja, das ist relativ. Du solltest mich mal nach diesen Trainings sehen...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen