Samstag, 29. Dezember 2018

Ab durch die Schallmauer

Ich ringe ziemlich lange mit mir, ob ich laufe, oder nicht. Eigentlich unbedingt, andererseits ...







... der Blick aus dem Fenster zeigt auch ohne Thermometer, dass da draußen Kühlschrankwetter ist.








Und Nebel noch dazu. Gemeiner Nebel, der sogar bis auf unsere Höhe hinaufkommt und sich hartnäckig hält.









Noch nicht einmal der Kirchhügel des höher gelegenen nächsten Dorfs hat heute einen Platz an der Sonne. Ungewöhnlich, denn meist liegen wir oberhalb der Nebelgrenze. Aber dazu später mehr.








Heute ist etwas anderes wichtig.
Ich werde eine persönliche Schallmauer knacken.
Da hinten ist sie schon zu erkennen...





Nein, es geht weder in die USA, noch nach Costa Rica oder Australien.
Auch Bar oder Disco lassen mich kalt...












Das da ist es, genau am Strommast!
Meine Beste-Jahreskilometerleistung-aller-Zeiten, dort fällt sie. Ich erreiche die bisherige Bestmarke von 1.787 km in 2017!
Da hätte ich eigentlich einen Sekt dabei haben und mir hier an Ort und Stelle einverleiben müssen. Aber da mir die Kälte sofort unter die Jacke will, trabe ich weiter und packe gleich ein paar Kilometerchen drauf.




Als ich heimkomme, bemerke ich, dass sich sogar kleine Kristalle an meinen Stulpen gebildet haben. Doch konnte ich erfolgreich Erfrierungen vermeiden.

Nochmals zurück zum Nebel.
In den letzten Tagen lagen wir, wie eigentlich meist, oberhalb der Nebelgrenze und durften blauen Himmel und Sonnenschein genießen. Was dann immer ungläubige Zweifel bei denen hervorruft, die leider unterhalb sind. Nachvollziehbar, denn dort hält sich die graue Suppe eben schon tagelang. Aber besser als hier lässt sich der altbekannte Spruch nicht belegen, dass über den Wolken die Sonne scheint.
Also durchbrechen wir mal eben auch diese "Mauer"... Ein Schauspiel, besser als jedes Kino!

 




























Kommentare:

  1. Oh, wie schön dieser Raureif, liebe Elke, mich hätte dieses Wetter gereizt zum Laufen. Wir liege schon seit Wochen nahezu ununterbrochen unter Hochnebel und dicken Wolken, ich weiß schon gar nicht mehr wie die Sonne aussieht :-(((

    Glückwunsch zur neuen Jahresbestlaufleistung!

    Liebe Grüße aus dem strömenden Regen
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ich hoffe, der Regen lässt auch mal nach... ansonsten kann ich Dir versichern, dass es echt darübr die Sonne noch gibt :-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    so hoch lebt ihr, sozusagen im Wolkenkuckucksheim! ;-) Aber tolle Bilder haste gemacht und zum Glück biste nicht erfroren! - Bei uns ist die Burg nicht hoch genug, so dass wir nicht über den Nebel hinaus kamen!
    Glückwunsch zum neuen Rekord ... aber immer schön vorsichtig bleiben!
    Viel Spaß weiterhin bei deinen Läufen!
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      hihi, der ist gut, vielleicht geändert in "Wolkenguckheim" :-) Ich bin dem Erfrieren einfach davongelaufen ;-) Und klar bleiben wir im neuen Laufjahr immer schön vorsichtig.
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    wow! Gratulation zur durchbrochenen Kilometerschallmauer! :D
    Die war doch allemal den Lauf im Kühl"haus" wert, oder?

    So toll, wenn man zwischen Nebelsuppe und strahlendem Sonnenschein wechseln kann. :)
    Ich wünsche euch eine gute Heimfahrt und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      dankeschön. Natürlich war die Perspektive auf die Einstellung des Rekords ausschlaggebend, dass ich dann doch das Sofa verlassen habe. Komm Du auch gut ins neue Jahr
      Liebe Güße
      Elke

      Löschen
  4. Diese Nebelmeerfotos sind wunderbar märchenhaft!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      danke, ja da hatten wir richtig Wetterglück.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Ich finde Nebel und Frost ja einfach klasse, die Bilder sind wirklich schön! Und falls du noch mehr Ansporn brauchst um in solch einer tollen Landschaft zu laufen: im Rheinland ist es einfach bloß grau und trist!
    Glückwunsch zum Durchbrechen der Kilometer-Schallmauer, auch dafür hat es sich doch gelohnt rauszugehen :-)
    Liebe Grüße und kommt gut uns neue Jahr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Oliver,
      ja klar war die Mauerdurchbrechung Motivation genug. Aber inzwischen befinden wir uns uch schon wieder im rheinischen Grau-Kosmos:-(
      Dir auch ein gutes Neues Jahr!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    deine Bilder vom Nebel sind Klasse. Wir haben das ja hier auch immer. Das Moseltal unter einer dicken Wolkendecke und wir im schönsten Sonnenschein. Das sind gerade mal 300 m Höhendifferenz. Aber es reicht. Das ist schon immer ein sehr interessantes Schauspiel.
    Und bei euch da in der Schweiz umso schöner, weil diese unglaublichen Berge noch im Hintergrund sind.
    Wirklich tolle Bilder.
    Und einen dicken Glückwunsch zur PB-KM-Leistung. Das ist wirklich viel. Da warst du echt fleißig. Da hättest du dir ruhig einen Sekt genehmigen können. Aber wenn nicht, dann kannste das heute um Mitternacht ja nachholen :-)
    Feiert schön, kommt gut ins neue Jahr und dann auf zu neuen Zielen :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      oh das macht neidisch, dass Ihr solche Wolkenschauspiele öfter haben könnt! Es ist immer wieder beeindruckend und musste natürlich festgehalten werden!
      Danke, ja ich finde auch, das Jahr war läuferisch ganz gut. Schaun mer mal, wie sich das auswirkt.
      Euch ein frohes Neues Jahr!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Eine tolle Leistung hast du da vollbracht. Mach weiter so und bleib gesund!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, lieber Markus, Dir auch ein gesundes 2019!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen