Dienstag, 4. Dezember 2018

Bitte drücken

Ich schaffe es, noch ein paar schöne Eindrücke des Sonnenuntergangs zum Laufstart aufzunehmen und dann in die Dunkelheit hineinzulaufen.
Relativ jedenfalls, denn jahreszeitgemäß werden dieser ja aktuell wieder unendliche Lichtlein entgegengesetzt. Ich liebe es, gerade im Dezember die vielen liebevoll und mit unterschiedlichen Geschmäckern hergerichteten Arrangements vor und hinter Fensterscheiben, in Vorgärten, an Fassaden und auf Dächern zu bestaunen. Bisweilen sondiere ich schon im Hellen die Häuser, um lohnenswerte Motive für Dunkelläufe auszumachen.
Zusätzlich hat man ja noch die guten alten Bekannten - Häuser, die jedes Jahr geradezu überbordend dekoriert sind. Eines konnte ich letzte Woche schon bewundern. Heute steuere ich ein anderes an, das in den letzten Jahren ein richtig kleines Disneyland im Vorgarten präsentierte. (Das Bayern-München-Wappen, das mittdendrin prangt, wird dann Gottseidank von den vielen Lichtern übrstrahlt.). Doch irgendetwas mag die Bewohner in diesem Jahr gehindert haben. Dunkel liegt das Haus an der Straße  😕
Ich nutze die Gelegenheit und erkunde mir unbekannte Nebensträßlein im Nachbarort. So gelange ich zu einem kleinen Antikladen, dessen Schaufenster ich bei seltenen Gelegenheiten schon wahrnahm.
Diesmal stoppe ich neugierig, um einen Blick hinein zu werfen. In der Auslage steht unter anderem eine gut 1m hohe alte Windmühle. Sie erinnert mich ihrem Drumherum an erzgebirgische Heimatberge, also Modelle von Landschaften oder vorzugsweise Bergwerken mit vielen beweglichen Teilen, wie z.B. dieses hier: (Link)
Schade, dass es in Laden und Schaufenster ziemlich dunkel ist. Ich drücke die Nase an die Scheibe, was aber keinen Lichtgewinn bringt.

Doch was ist denn das ... am hölzernen Fensterrahmen ein kleiner Knopf mit einem handgeschriebenen Zettel "Bitte drücken".

Mh. Das reizt ja schon. Aber was, wenn das die Klingel ist? Ich will niemand stören.

Andererseits - wenn man schon so höflich gebeten, ja geradezu aufgefordert wird...?
Ich drücke. 👆

Zwar hatte ich schon eine gewisse Vermutung gehegt, bin aber dennoch überrascht, dass ich richtig lag.
Solange der Finger auf dem Knopf liegt, geht Licht in und vor der Windmühle an, die Flügel drehen sich, die Figuren auf dem Vorbau der ersten Windmühlenetage tanzen im Kreis, unten vor der Mühle werden von einem weiteren unsichtbaren Mechanismus viele andere hölzerne Zwei- und Vierbeiner bewegt. Da fehlt nur noch eine Spieluhrmelodie.
Aus Sympathie leuchten auch noch die Scheinwerfer das daneben stehenden betagten Fahschulmodellautos.
So eine liebevolle Idee, das "Bauwerk" wie auch der Drücker für Schaulustige!
Das Wunderwerk fotografisch festzuhalten ist etwas schwierig, gelingt aber halbwegs.
Ich liebe solche kleinen Entdeckungen beim Laufen!































Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    na das ist ja eine bezaubernde Entdeckung! :) Wie gut, dass du so ein folgsamer Mensch bist und tust, was andere auf Zettel schreiben. ;)
    Das ist doch viel besser, als dunkle Pfostenhocker. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      nicht wahr, wo man so nett aufgefordert wird ;-)! Den Pfostenhocker hätte ich sicher keinesfalls gedrückt, selbst mit Schild!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Oh wie schön dieses Fenster, liebe Elke,

    Da kommen doch die Kinder in uns wieder durch. Ich weiß noch, wie ich früher am Spielzeugfenster vom Kaufhaus geklebt habe, wo sich alles bewegt hatte und beleuchtet war.

    Ich glaube ich würde da jeden Tag langlaufen :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      genau, die Steiff-Tier-Deko im Schaufenster beim Kaufhof, wo sich auch vieles bewegte... das waren noch Zeiten!
      Ich laufe das sicher nochmals vorbei, zumal es auf dem Weg zum Weihnachtsbäumchen im Wald liegt. Die Krönung wäre, es mal zur Öffnungszeit zu schaffen, was aber schwer wird, weil keine solchen Zeiten angegeben sind...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    wie schön :-)
    Das ist wirklich sehr liebevoll gemacht und es ist natürlich toll, das du der Aufforderung gefolgt bist und den Knopf gedrückt hast :-)
    Und dein Foto vom Sonnenuntergang ist auch wirklich weltklasse.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      in der tat eine zauberhafte Entdeckung zur Vorweihnachtszeit :-) Nach so einem Sonnenuntergang musste ja nochwas nachkommen ;-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    das ist ja gar zauberhaft in der Weihnnachtszeit. Irgendwie stelle ich mir da so einen altmodischen Kinderfilm vor bei dem Schaufenster. Dass da so ein alter Ladenbesitzern den Kindern die Geschichte der Windmühle erzählt oder so. Auf jeden Fall ein guter Lauf so mit Sonnenuntergang und Überraschung.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      lach, genau solche Bilder habe ich auch im Kopf! Und werde noch versuchen, mal zur Öffnungszeit da zu sein!
      Ich liebe solche Überraschungsläufe!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Dann wäre das "Kleine Erzgebirge" bestimmt auch wa für dich!
    http://www.klein-erzgebirge.de/home.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Tipp! Ich habe einmal vor Jahren einige Heimatmuseen im Erzgebirge bereist und viele schöne Heimat- bzw. Weihnachtsberge bewundert!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    vielleicht bin ich nicht so geduldig, oder komme nicht in die richtigen Ecken. Ich hatte nämlich den gleichen Gedanken, mal auf die Pirsch nach Weihnachtsdeko zu gehen. Das was ich entdeckt habe, war entweder tierisch hell beleuchtet, oder zu weit weg!
    So entschädigst du mich/uns und zeigst mir, wie man es richtig macht. Und als braves Mädchen, hast du auch was entdeckt! hihi
    Viel Erfolg beim "entern" des Ladens zur Öffnungszeit!
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      aber Du wilst nicht andeuten, dass der "un-brave" Manfred nichts entdeckt? Manchmal, nein eigentlich oft, finden sich die originellsten Dinge da, wo man sie gar nicht vermutet. Und dieses Motiv fand ich viel schöner als manch bombastischen Kram. Gib' die Hoffnung nicht auf!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen