Samstag, 9. Januar 2021

Fröhliches Fensterln

 

Eine läuferische Zwangspause hat mich ereilt. Nach einer längeren Sitzung beim Zahnarzt ziert eine Naht mit einigen Stichen mein Zahnfleisch. Damit ich nicht auf selbigem laufe, ziehe ich Schonung vor. Und, ach wie unangenehm, fiel die Enthaltsamkeit auch mit garstigem Laufwetter zusammen.

Aber heute nun musste wieder etwas gehen, sonst bringt mich mein schlechtes Gewissen noch um.

Erstes Ziel: Aufräumen am Weihnachtsbaum. Ich möchte doch meinen Deko-Betrag fürs nächste Jahr in sicheres Gewahrsam nehmen.

Ich gehe ja davon aus, dass spätestens am Dreikönigstag die meisten Anhänger schon wieder den Heimweg gefunden haben. Bin aber überrascht, dass eigentlich noch recht viel Zierrat hier hängt. Sogar weit über (meiner) Kopfhöhe hängen noch Kugeln! Wie die wohl dorthin gelangt sind...?

Ich entnehme meine Scheibe. Wie erwartet, hat sich das Synthetikgarn bestens in Wind und Wetter gehalten.




Und dann habe ich mir selber noch ein Ziel aus 2020 vorgenommen: Nachdem ich hier einige Adventsfenster gezeigt hatte, ergab sich mit Doris ein Dialog der kurz zusammengefasst als Ergebnis erbrachte, dass anscheinend in ihrer Gegend um Salzburg das adventliche Schmücken von Fenstern weniger verbreitet scheint. Da hier wiederum "richtige" Adventsfenster (also nummerierte im Rahmen von 24'er Projekten) die Ausnahme sind, ist hingegen ansonsten weihnachtlicher Schmuck ein "Muss", ohne solchen fällt man auf. Auch wenn inzwischen schon an den meisten Fenstern die dekorativen Arrangements verschwunden sind, fotografiere ich einfach nach dem Zufallsprinzip einiges, das sich links und rechts meines Weges zeigt. Alles dabei, von klassisch über kreativ, von überbordend bis reduziert, und Kitsch as Kitsch can.









Nicht nur rein weihnachtlich geschmückt, aber auf alle Fälle mit viel Herz. Ein weiteres Fachwerkhaus in der Nähe hatte die aus meiner Sicht schönste Deko, die aber leider schon wieder entfernt ist:


Glück muss man haben! Ich entdecke sogar noch ein Adventsfenster, das sich über das ganze Erdgeschoss erstreckt:


Bei einem Haus geht es weniger ums Fenster, als mehr um das Gesamtensemble. Der lebensgroße hölzerne Weihnachtsmann ist durchaus sehenswert. Doch der Kontrast zum Tarnflecken-Pick-up, der dort immer parkt und daher höchst wahrscheinlich zum Haus gehört, erlaubt die Frage, ob der Weihnachtsmann den einen Schlitten gegen diesen hier ausgetauscht hat:


Mein schlechtes Gewissen wegen der Laufpause erübrigt sich, die 13 km liefen richtig gut.

Kommentare:

  1. Liebe Elke
    Uff, zum Glück ist es nur ein zahnärztlicher Lauf-Ausfall und nichts Schlimmeres. Und ein gut getimter Ausfall dazu!
    Aufgeräumt hast du auch noch - Bravo! Und als Tüpfelchen auf dem i noch mit farblich passendem Outfit. Super! Übrigens, trägst du deine Uhr immer aussen im Winter?
    Mit gefällt das Fachwerkhaus auch am besten. Da wohnt bestimmt so ein Architekt mit sehr gutem Designer-Fingerspitzengefühl. 😄

    Ich freue mich auf deinen nächsten Laufreport!

    Liebe Grüsse aus dem abendlichen Cape Town!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrina,
      ja, die Uhr trage ich immer so. Meinst du wegen Regen? Sie ist wasserdicht.
      Das Fachwerkhaus ist auch mein Favorit unter den hier festgehaltenen Bildern, wohl würde ich keine Kiesel in das Vorgärtchen streuen. Interessant deine Vermutung zum Bewohner! Ich habe auch überlegt, wer dort wohl wohnt bzw. dekoriert, habe aber dabei eine weibliche Hand vor Augen. Das müsste mal erforscht werden! ;-)
      Gegenüber steht ein ähnliches Haus, noch kleiner, nur ein Fenster breit und sehr gut restauriert, da sehe ich auch eher einen Architekten o.ä.
      Liebe Grüße aus dem kalten Rheinland!
      Elke

      Löschen
    2. Ah, nein, ich meine wegen der (fehlenden) Herzmessung. Aber die ist ja nicht immer so wichtig. 😄
      Einen schönen Sonntag und liebe Grüsse ins kalte Rheinland!

      Löschen
    3. Ach so. Nein, das ist eine ältere Uhr (Polar V800), die hat ursprünglich mit Brustgurt gemessen (ich HASSE Brustgurt!), inzwischen gibt es ein Armband, das nahe der Armbeuge angelegt wird, bestens. Aber deine Anmerkung ist gut, Wenn ich mal eine neue Uhr brauche, wäre das ein Kriterium eher contra, denn das gibt doch vermutlich ein Gefummel, wenn man im Winter die Zeit ablesen möchte, und erst noch die Uhr freilegen muss.
      Noch einen schönen Sonntagabend!

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    oh ich hoffe, die Heilung schreitet gut voran! Du hattest ja schon erwähnt, dass dir ein Zahnarztbesuch bevorsteht. Gute Besserung! :)
    Dass du da nicht laufen magst, versteh ich gut. Aber gelegentlich tut ja auch ein langer Spaziergang als Ersatz gute Dienste. Und wenn man ihn für eine Fotostrecke nutzt, erst recht! Wunderschöne Bilder! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      danke, gute Wünsche kann ich brauchen, es zwickt und Mittwoch gehts weiter beim Zahnarzt.
      Es tat gut, nun doch wieder die Beine zu schwingen, zumal, wenn es unterwegs Dinge zu beobachten gilt ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    die Weihnachtsfenster sind doch alle fast sehr schön. Bei uns ist die Deko ja mehr im Vorgarten. Der Pickup erstaunt mich sehr. Ich wusste gar nicht dass man in Deutschland so was fährt. Kostet doch bestimmt extrem Sprit und Steuer.
    Gute Besserung - ich hoffe nächste Woche ist nicht wieder so eine Operation!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      bei uns sind SUVs inzwischen recht häufig zu sehen und solche Pickups fallen auch nicht mehr wirklich auf. Wenn man bedenkt, dass wir hier in Deutschland nicht wirklich Steppe und Prairie haben, spricht eigentlich kaum etwas für solche Autos. Stimmt, sie dürften im Unterhalt teuer sein.
      Mottwoch habe ich die nächste Maßnahme beim Zahnarzt, danke für deine guten Wünsche, kann ich brauchen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    da fensterlst du und dann bist du auch noch fröhlich bei der Sache. Ich hatte das immer so verstanden, dass das Fensterln so ne, sag mal, halblegale Sache ist! - Aber, egal, schöne Bilder und Einblicke hast du mitgebracht, so wie auch das Fachwerkhaus. Nur der "versiegelte" Boden gefällt mir da nicht so recht. Es gibt Bundesländer, in denen das inzwischen verboten ist. Schade dass da die Politik nicht mit gutem Beispiel voran geht und neue Versiegelungen (Straßen) nicht nur "tauscht", sondern dafür andere Flächen "entsiegelt"!

    Ansonsten hat sich deine Suche richtig gelohnt, hast doch sogar noch ein Adventsfenster entdeckt und deine "Scheibe" für 2021 gerettet.

    Jetzt wünsche ich dir, dass die Naht nicht mehr zu lange pocht und der nächste Eingriff weniger "tiefgreifend" ist! Um deine Form musst du dir nach dem Jahr 2020 bestimmt nicht so schnell sorgen! ;-)

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      also meine Art des "fensterlns" ist ja nun sicher unbedenklich ;-) Bei dem Fachwerkhaus finde ich auch den Kieselvorgarten unschön und wenig umweltfreundlich. Und leider greift diese Unsitte hier auch um sich :-( Ein Verbot fände ich auch besser. Es ist zu hoffen, dass diese Mode bald wieer verschwindet.
      Der nächste Eingriff wird ähnlich, also nochmals Pause. Da muss ich durch, wenn es denn dann nur etwas bringt, ist es ja gut.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke, gleich am Jahresanfang vom Zahnarzt in eine kleine Zwangspause versetzt, aber besser ist das, mit sowas läuft es sich eher schlecht.
    Ich bin über den vielen Fensterschmuck bei euch echt erstaunt, hier in der Stadt war sehr wenig zu sehen und vor allem ist mir aufgefallen wie früh die Bäume wieder vor der Tür lagen. Schon einen Tag nach Weihnachten türmten sich hier ausgemusterte Nadelbäume, als hätten viele Leute das Fest schnell satt gehabt.
    Mal schauen wann der Baum ganz abgeräumt ist, da hängt noch echt viel dran :-)
    Liebe Grüße, Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Oliver,
      ach ja, es gäbe sicherlich schlimmere Gründe für Laufpausen...
      Mir scheint, hier war je näher Weihnachten kam, ein richtiger dekorativer Endspurt angesagt. Und hinter vielen Fenstern sah ich auch noch Weihnachtsbäume leuchten. Vielleicht war der Lockdown Auslöser...? Und vielleicht ist da auch Stadt-Land noch immer unterschiedlicher gepolt?
      Ich bin auch gespannt, wie lange der Weihnachtsbaum im Wald noch Schmuck trägt.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,

    erst einmal gute Besserung und einen problemlosen zweiten Eingriff! Damit nimmst Du hoffentlich das einzig Unangenehme in diesem Jahr gleich vorweg und brauchst damit nicht mehr rumeseln wenn der Frühling wieder nach draußen lockt.

    Zu dieser Kiesdiskussion: So ein kleines Fleckcken ist ja noch zu verschmerzen. Hier wreden teilweise große Vorgärten mit Kies zugeschüttet, dass finde ich sehr trostlos und überhaupt nicht schön.

    Zu unserer Schande muß ich allerdings gestehen, dass wir auch das kleine Beet vor dem Haus unter Küchenfenster mit Kies belegt haben. Das Beet liegt nämlich unter dem Dachüberstand, dadurch war die Erde immer wunderbar trocken und das geschätzte Dutzend Katzen der Nachbarschaft hat darin immer sein Geschäft gemacht. Das war einfach nur ekelig :-(

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      danke, mögen deine Genesungswünsche eintreffen!
      Ja, was den Kies angeht frage ich mich, wer diese Mode aufgebracht hat. Denn die sehen ja nur anfangs gut aus. Wenn dann doch Unkraut durchkommt und Laub usw. drauffällt, sieht das ruckzuck ungepflegt aus. Die Steigerung wäre dann gleich Platten verlegen, die kann man fegen :-(
      Ooch, die armen Katzen müssen doch auch ihr Geschäftchen machen. Pflanz doch Kakteen, die kommen mit Trockenheit klar ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Liebe Elke,
    oh wie unangenehm, gleich im neuen jahr zum zahnarzt. Aber anders gesehen, hast du es dann hinter dir. Und manchmal müssen manche Sachen eben gemacht werden. Ich wünsche auf jeden fall gute Besserung.
    Ein schlechtes Gewissen solltest du aber nicht haben. Schließlich ist es ja keine Faulheit die dich vom laufen abhält. Tja, viele Leute lassen ihre Weihnachtsdeko ja ewig, ich kam ehrlich gesagt auch noch nicht dazu, diese wieder einzupacken :-)))
    Deshlab sind wahrscheinlich auch noch so viele Sachen an dem Weihnachtsbaum. Wäre mal interessant zu sehen, wie der in zwei Wochen aussieht :-)
    Ich habe bei uns in diesem Jahr die Erfahrung gemacht, das zum einem die Weihnachtsdeko immer amerikanischer wird (viel Bling bling, bunt, groß und so) und auf der anderen Seite immer weniger Leute überhaupt was schmücken. Es gab in diesem Jahr sehr viele Häuser in denen man gar nichts weihnachtliches fand. Ich muss mal beobachten ob sich dieser Trend fortsetzt.
    Vielen Dank für die interessanten Fotos. Manche Leute haben wirklich ein Händchen für Deko. Manches ist einfach nur schön :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      genau, ich sage mir auch, Augen zu und durch, beim Zahnarzt, danke!
      Mir schien, dass dieses Jahr hier ein Weihnachtsdekoendspurt einsetzte, und Gottseidank wenig Bling-Bling. Das weitere Geschehen am öffentlichen Weihnachtsbaum werde ich dokumentieren ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  8. Liebe Elke,
    da ich ja auch auf der anderen Seite des Zahnarztstuhles stehe, kann ich sehr mit dir fühlen :-) :-) :-). Ich musste auch schon das ein oder andere Mal Sportverbot erteilen. Ich habe es aber auch schon oft erlebt (da ich ja viele Sportler in der Praxis habe), dass z.B. gerade in der Hochphase einer Marathonvorbereitung ein Zahn anfängt Probleme zu machen, durch die erhöte Belastung, Durchblutung. Also erledigt man so Sachen am Besten jetzt, wo eh nix stattfindet ;-). Dann gute Besserung
    Liebe Grüße
    Karina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karina,
      danke dir! Kurz vor einem Marathon hatte ich so etwas auch schon, daher gebe ich dir voll recht! Diese erste Sache scheint gut verheilt, nun ziert seit vorgestern die zweite Naht, diesmal Unterkiefer mein Mundinneres und außen eine dicke Hamsterbacke. Wir nutzten eine Wartezeit bis zur Wirksamkeit einer Spritze mit ein wenig Smalltalk zum Thema Laufen, wobei er nicht läuft, aber immer ziemlich beeindruckt ist. Ich muss ihn irgendwann mal fragen, ob er eigentlich selber schonmal so eine Behandlung hatte... ;-) Jedenfalls komme ich schon von selber nicht auf die Idee, so zu laufen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen