Dienstag, 26. Januar 2021

Räumen fast bis zum läuft nicht mehr

Am Sonntag konnte das Rheinland auch einmal mithalten. Für ein paar Stunden jedenfalls, etwa bis zum Frühstück, gab es eine winterweiße Landschaft zu bestaunen. Doch es war nass-pappiger Schnee und er begann dann auch sofort zu tauen.
Dennoch reichte es, um mich unnützerweise selbst auszubremsen. 
Ich wollte unverzüglich der anwohnerrechtlichen Pflicht zur Räumung des Gehwegs an Haus und Grundstück nachkommen. Ca. 40 laufende Meter sind zu bearbeiten. Eine dumme asymmetrische Arbeitshaltung ist das. Zudem ist jede Schaufelladung mit nassem Schnee ungemein schwer. Irgendwie muss ich bei der Aktion eine falsche Bewegung gemacht haben. Jedenfalls schmerzten danach die unteren rechten Rippen sehr unangenehm.

Immerhin - Räumgerät ist sofort am Start

Dennoch wollte ich nicht auf eine lange Laufrunde verzichten. Welch aberwitzige Vorhaben man doch haben kann! Schon die ersten Schritte zeigten, das ist ziemlich ausgeschlossen. Ich versuchte noch die alte Läuferweisheit "Das läuft sich weg nach ein paar Metern", aber nichts lief sich weg. Im Gegenteil, ohne dauerhafte Anspannung des Bauchraums ging gar nichts. Dazu kamen noch die extra-anstrengenden Matschpassagen. Nach 2 km beugte ich mich den Fakten und kehrte heim.


Ein Tag Schonung, heute neuer Versuch. Naja, es ging besser, aber gut wäre anders. Beine und Kopf wollen, in der Region dazwischen aber herrscht noch weiter Widerwillen. Ich merke, wie ich unwillkürlich in eine Schonhaltung gehe und auch nur flach atme. Immerhin verdoppele ich die 4 km fast auf 7 und sage mir, genug Anreiz gesetzt für heute. Wenn ich dann übermorgen nochmal verdoppeln kann, wäre das ja schon sagenhaft.

Eine andere alte Pumuckelweisheit kann ich bestätigen: Fast immer wenn ich keinen Fotoapparat dabei habe, gibt es etwas nettes zu sehen. Diesmal die teils lustigen Schmelzreste von Schneemännern. Ein besonders witziges Exemplar war ein recht stattliches Exemplar, das von Anfang in in Rückenlage gebaut wurde. Mit weit ausgebreiteten Armen und in die Höhe gereckten Beinchen (mit Kindergummistiefeln) liegen seine Reste in einem Vorgarten. Beim nächsten Schnee weiß ich, wo ich vorbeilaufen werden!

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    oje, oje - das klingt ja gar nicht gut. Ich wünsche schnelle und vollständige Besserung für deine Mitte!
    Ach wie doof, da stürzt du dich einmal in Winterpflichten und dann sowas! Oder vielleicht genau deshalb sowas? Nasser, pappiger Schnee ist ja wirklich fies zu schippen und wenn der Bewegungsablauf noch ungewohnt ist, kann das schon mal überlasten.
    Gut, dass du nicht verzagst, eine Verdoppelung von einem Tag auf den nächsten ist ja schon sehr vielversprechend. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      es war wohl Übereifer gepaart mit Selbstüberschätzung. Man ist halt keine 20 mehr ... hüstel. Aber das wird wieder!
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke
    Da hast du dich proaktiv ins Schneeräumen gestürzt und jetzt das!
    Ich hätte das gleiche gemacht, mal zu laufen versuchen und dann zu sehen, wie es geht. Immerhin hast du am zweiten Tag fast eine 100% Verbesserung hingelegt, daher bin ich ziemlich sicher, dass du bald wieder schmerzfrei laufen wirst.

    Ich hoffe, es schneit nochmals, so dass der kleine lustige Schneemann nochmals gebaut wird. Und dann wirst du bestimmt die Kamera dabeihaben.

    Eine gute Besserung und liebe Grüsse aus dem bedeckten Zürich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrina,
      man wird nie zu alt, um dazu zu lernen. Aber das wird wieder, da bin ich sicher.
      Ich weiß ja jetzt, wo der lustige Schneemann, bzw. seine Nachfahren wohnen, fehlt nur noch Schneenachschub ;-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    oh ja, Sonntag hatten wir hier auch massig Schnee. Ich kam fast nicht durch zu Fuß !!!
    Ich hoffe, dir geht es inzwischen wieder besser, das ist blöd, da haste dich wahrscheinlich irgendwie verhoben, ist ja auch keine alltägliche Bewegung mit der Schippe in der Hand. Eigentlich sollte dein Eifer belohnt und nicht bestraft werden. Das ist ja schon richig unfair. Ich hoffe die Schmerzen sind wieder weg.
    Den liegenden Schneemann in Gummistiefeln kann ich mir richtig gut vorstellen :-))))
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      ja, auch eine Folge des Klimawandels: Man ist echt ungeübt im Schneeschippen! ;-) Aber das wird wieder, es gäbe schlimmeres.
      Der Schneemann war echt pfiffig, auch noch als Rest seiner selbst.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,
    damit sich Passanten keine Blessuren holen, hast du sie dir bei der guten Tat geholt. Irgendwie nicht fair. Hoffe mal dass das schnell wieder verschwindet, braucht echt niemand. Und eigentlich muss man im Rheinland ja nur eine Viertelstunde warten, dann ist der Winter vorbei :-) Ok, diesmal klappte das nicht, sogar hier in der Stadt lag ganze zwei Tage Schnee (zur Freude von Otto). "Das läuft sich weg" klappt leider nicht immer, aber es scheint ja Besserung in Sicht.
    Liebe Grüße, Oliver

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Oliver,
      irgendwie gehört ja dieses kratzende Geräusch auch mal zum Winter dazu, und ein wenig Frühsport sowieso. Es war eh' klar, dass am Nachmittag schon das meiste wieder weggetaut war.Egal, ist schon wieder besser. Und schön, dass Otto seinen Spaß hatte!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Ach, liebe Elke, wenn der öffentliche Dienst statt zur Tastatur zur Schneeschippe greift ist höchste Gefahr im Verzug. Allerdings frage ich mich auch gerade, wo sich denn der edelmütige Ehemann befand, um seine Holde von solchem Ungemach fernzuhalten? Aber nun genug gelästert, wer weiß ob ich diesen Winter nicht auch nochmal das Vergnügen habe werde...

    Da ich mit meinem Kommentar etwas spät dran bin, hoffe ich, dass es Dir inzwischen schon wieder besser gut.

    Alles Gute und liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      da hast du wohl ziemlich recht, was motorische Fähigkeiten des öD angeht ;-) Der Ehemann hat eine Rückenphase und war daher mit der Bereitstellung des Sonntagsfrühstücks befasst.
      Ja, es geht schrittchenweise besser. Gerade ein kleiner Regenlauf, der richtig schnell lief und wo nach 2 km auch die Rippen Ruhe gaben :-)
      Danke und liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,

    in solch einen "Genuss" :-( werde ich wohl nicht mehr kommen. Unsere Eigentümergemeinschaft hat einen professionellen Dienst engagiert. Für dich tut es mir leid und ich hoffe, wie auch alle anderen, dass es bald vorbei ist mit den Schmerzen und der Schonhaltung! ... und bitte Vorsicht walten lassen, ich hab mal ne Rippenfellentzündung provoziert, nachdem ich mich verhoben hatte! *cry*

    Bei uns ist auch alles weg! Wenn ich auch den Schneemannrest gerne gesehen hätte, sicherlich war es mal schön ohne Kamera unterwegs zu sein, oder? - ... und wir beobachten wie du in Zukunft mit der Pumuckelweisheit umzugehen gedenkst! ;-)

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      nun ja, da unsere Eigentümergemeinschaft nur aus Chris und mir besteht... Ja, ich bin vorsichtig und laufe daher nur gemäßigt. Gerade eine kleine Regenrunde, war schon wieder ganz ganz gut. Eine Rippenfellentzündung, ui, damit ist aber auch nicht zu spaßen!
      Heute war so ein Pladderregen, das hätte die Kamera nicht überlebt, und sonst ist sie zu 90% dabei. Aber es bleiben halt 10% Risikomasse...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen