Freitag, 22. Januar 2021

Mit und ohne Tränchen

Wenn die Rauchsäulen des Kraftwerks fast rechtwinklig die Schlote verlassen, ist eins klar: Es bläst ein kräftiger Wind! Also kam am Mittwoch wiederum meine Windbrille zum Einsatz. Und da Doris und Catrina speziell danach fragten, zeige ich sie hier nochmals genauer.





Die Brille reicht seitlich über die Augenwinkel hinaus, liegt aber nicht ganz dicht an. So beschlägt sie nicht, aber die Augen sind dennoch gut geschützt. Sie ist aus Plastik, ohne Sehstärkenregulierung. Gekauft habe ich sie auf Sylt, wo ja recht oft Wind, und dann auch gern mal garniert mit Sand, bläst. Bei einer Optikerkette, für um die 10 EUR. Googlen kann man Windschutzbrille auch. Für mich eine gute Anschaffung.


Was sich auch heute zeigte. Denn ich unterschätzte, was sich draußen tat (die Schlote kommen immer nach knapp einem km in meinen Blick) und lief ohne die Brille los. Ja, da zierte dann bei direktem Gegenwind rasch ein Tränchen das Auge...


Tränen könnte ich aber auch aus anderen Gründen vergießen, wenn ich so die immer mehr werdenden Hinterlassenschaften hirnentleerter Zeitgenoss*innen sehen muss. 
Beispiele?
Ein langer, mit Sträuchern bewachsener Grünstreifen in einem Gewerbegebiet. Sieht durchgängig so aus:


An anderer Stelle, Farbreste nett drapiert im Gebüsch.


Entlang einer Bundesstraße, Autobahnzubringer, einmal mehr Sperrmüll:

ICH VERSTEHE DIESE MENSCHEN NICHT! Schämen sollen sie sich.

Auch ein Tränchen verdrücken könnte ich bei der gerade erhaltenen Absage des Syltlaufs, der Ende März gewesen wäre. Schon letztes Jahr war der Lauf als einer der ersten Corona zum Opfer gefallen. Wir waren seinerzeit vor Ort und haben einfach ein privates Happening draus gemacht: Link Es war dennoch toll und tat sooo gut.

Aber wie schön erst ein "richtiger" Syltlauf sein kann, durfte ich 2019 erleben: Link

Nun bietet man eine virtuelle Variante an, jede*r laufe bei sich daheim, es gibt die durchaus sehenswerte Medaille und ein paar Goodies. Keine App. Aber mal ehrlich, kann der rheinische Acker das Tosen der Brandung, die grandiose Kulisse und die herrliche Luft ersetzen? Ich überlege noch, ob ich das über 33,33 km aushalten würde. Knappe 4 Wochen Zeit sind noch, um sein Startgeld aus 2020, übertragen nach 2021 zurück zu erbitten. Weitere Übertragung ausgeschlossen.

Was würdet ihr tun?

Kommentare:

  1. Liebe Elke,

    ich wüsste gar nicht, ob ich mich an eine solche Brille gewöhnen könnte, da ich überhaupt gar nix auf dem, oder am Kopf mag?! Aber um Sandkörnchen von den Augen fern zu halten, ist es sicherlich eine gute Idee ... vor allem auf ner Insel, oder in Nähe von Sand, Sandstrand etc.!

    Tolle Aufnahme, die mit dem Tränchen ... dass du das einfangen konntest!

    Über diese ... sorry ... Schweine brauchen wir nicht zu reden. Vielleicht würde ein kurzer Aufenthalt im Knast ein bisschen zum Nachdenken gereichen?

    Sylt: ich wär noch nicht fit dafür, aber du!!! Das kriegste sicher hin!

    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      mit schweren Brillen oder Skibrillen habe ich auch eher mal Probleme, aber diese ist ja sehr leicht.
      Wegen dem virtuellen Syltlauf ist Fitness weniger mein Grund zum Grübeln. Einfach eher, dass es reizlos ist. Diese tolle Landschaft da oben kann man sich nicht herdenken beim laufen. Wir überdenken das noch.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Nun, liebe Elke, ich will dem rheinischen Acker ja nicht zu nahe treten, aber als Ersatz für 33,33 Kilometer Sylt kann er schwerlich herhalten :-)

    Ich würde das Startgeld spenden, dem Verein steht durch den zweiten Ausfall das Wasser sicher eh schon bis zum Hals. Und das wird sicher nicht nur dem Tinnumer Sportverein so gehen.

    Wenn Sandkörner mit im Spiel sind, könnte ich mich ggf. für so eine Brille erwärmen, aber aus reichlich Sylterfahrung weiß ich, dass die in der Regel etwas tiefer fliegen ;-) Auf der anderen Seite sind 10 Euro auch kein Vermögen und wenn die Brille Dir gute Dienste leistet, paßt doch alles :-)

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      dem rheinischen Acker sind die Unterschiede zur Sylter Landschaft durchaus klar, und unser Acker weiß ja um seine anderen Vorzüge.
      Man scheint es in Tinnum so zu halten: Bei denen, die ihr Startgeld nicht zurückwollen, geht man davon aus, dass sie laufen. Und die bekommen dann automatisch die Goodies zugeschickt. Gut ist ja für alle, dass sie das jetzt schon klar haben, sicher spart der Verein sich so auch unnütze Kosten und wir brauchen auch nicht erst Unterkunft und Anreise planen.
      Sandsturm gibts auf Sylt sicher eher selten, aber ich habe den Wind dort teils als scharf und schneidend erlebt.
      Die 10 EUR halte ich für sehr günstig und das Produkt tut mir gute Dienste.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,
    vielen Dank für die Nahaufnahme und Erklärung! :D
    Sehr praktisch, so eine Brille. Für mich überlege ich, wie schon gesagt, eine solche Anschaffung zum radeln, bei Schlechtwetter oder im Dunkeln.
    Diese Müllschweine sollte man ein Jahr lang dazu verpflichten händisch die Ränder von Bundesstraßen und Autobahnen zu säubern, damit sie nicht mehr im Traum daran denken, auch nur ein Kaugummipapier fallen zu lassen - so was gehört einfach viel mehr gestraft. :(
    Dass dir auch heuer der Syltlauf entgeht, ist schade. Ich glaube ja, es wird noch mehr Veranstaltungen heuer treffen. :/
    Ob du ihn virtuell laufen magst, musst du entscheiden. Vielleicht überlegt ihr euch ja eine hübsche Strecke - es muss ja nicht direkt vor der Haustür sein, oder?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ob es beim radeln nützt, weiß ich nicht. Ich könnte mir aber denken, dass die Kopfhaltung eine andere ist (leicht gesenkt) und daher vielleicht doch der Wind leichter hinter die Brille kommen könnte? Das käme auf einen Test an.
      Ich finde auch, erwischte Vermüller müssten wirklich spürbar abgestraft werden. Aber mein Eindruck ist, dass sich da kaum noch einer kümmert, weil es einfach überhand nimmt.
      Ich denke auch, dass ganz bestimmt noch einige abgesagt werden wird, leider. Aber es ist nunmal so.
      Gestern Abend hatten wir in der Tat dann doch so einen Gedanken, wie du ihn andeutest. Ein für uns eher ausgefallene Strecke. Am Tag des Laufs (21.3.) wird jemand vom Verein die Strecke mit einer Kamera ablaufen, so dass man zumindest optisch ein Souvenir hat.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Guten Morgen Elke,

    schade um die Läufe!

    Was die Startgelder angeht, die nicht übertragen werden: ich lasse sie alle sausen und sage mir, dass den Vereinen und Organisatoren die vielen Rückerstattungen den Rest geben aber auf jeden Fall sehr wehtun könnten. Bei mir tut das Fehlen der Beträge aber in keiner Weise weh - sie wären ja auch weg, wenn ich die Läufe gelaufen wäre. Viel mehr sogar noch weil die Touren drumherum selten ganz billig sind. Insofern trauere ich nie dem Geld hinterher sondern nur den verpassten Erlebnissen. Und die bekommt man mit dem Geld ja nicht erstattet ;)

    Schönen Gruß und schönes Wochenende
    Lizzy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      so sehe ich das mittlerweile auch. Ums Geld ist es nicht so schade, aber um die entgehenden Erlebnisse.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke
    Ah, da ist sie also, die Windschutzbrille! Das hätte ich letztes für die Läufe an der Promenade in Cape Town gebraucht, als es so gewindet hat und der fiese Sand uns in die Augen geriet.
    Und EUR 10.- ist ja wirklich nicht viel! Danke dir für die Erklärung, das war sehr hilfreich.

    Oh, Elke, NATÜRLICH machst du die 33.33km! Du könnest ja einen schönen Mini-Event draus machen. Wenn ich mich richtig erinnere, habt ihr noch Freunde, die den Syltlauf auch machen, oder? Vielleicht könnt ihr zusammenspannen und euch irgendwo treffen? Die Gelegenheit würde ich mir nicht entgehen lassen. Ich bin gespannt, wie du dich entscheidest.

    Liebe Grüsse aus dem bedeckten Zürich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrina,
      die 10 EUR sind den Test, ob in der Schweiz oder Südafrika oder anderswo sicher wert. Ich bin froh, dass ich das Teil habe. Frag doch einfach mal bei einem Optiker nach. Im Schaufenster lag meine auch nicht, aber auf Nachfrage griff man in eine Schublade.
      Was den Sylt-Ersatz angeht, da haben Chris und ich schon eine erste Idee. Die anderen wären Staffel gelaufen, die scheinen eher keine Lust zu haben. Aber ich frage sie mal.
      Liebe Grüße aus dem sonnigen kalten Rheinland!
      Elke

      Löschen
  6. Liebe Elke,
    ich kenne das Tränchenproblem zwar auch, aber alles auf der Nase oder vor den Augen nervt micht sehr. So eine Brille wäre nichts für mich. Gut aber, dass sie dir gute Dienste tut.
    Zum Müll - was muss man dazu sagen. Ja ich würde mir auch hohe Strafen wünschen für die Täter.
    Sylt - also ich würde dass nur virtuell laufen, wenn ihr eine besondere Strecke finden könnt. Ansonsten trauerst du die ganzen 33.33 km um die Syltaussichten. Es ist in der Tat das Erlebnis das verloren geht. Das Geld würde mich da auch nicht kümmern und ist bei den Veranstaltern gut aufgehoben.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      mich stören ansonsten schwere Brillen auf der Nase, aber mit der gehts gut.
      Zu Sylt basteln wir schon an einer attraktiven Alternative. Ein Anreiz ist es ja schon noch...
      Liebe Grüe
      Elke

      Löschen
  7. Liebe Elke,
    bei Wind habe ich weniger das Problem mit den Tränen, aber bei diesen Müllbildern könnte ich auch nur noch heulen :-(
    Ja, was geht in solchen Menschen vor sich? Eventuell ist das die falsche Frage. Man muss sich eher fragen, ob da überhaupt was vor sich geht. Unglaublich unsere Umwelt so zu verschandeln.
    Da heule ich ganz ungeniert mit dir.
    Das mit dem Syltlauf ist bitter. Ich denke nicht, das du das in der rheinischen Ebene nachempfinden kannst, allerdings kannst du es probieren und vielleicht die Veranstalter ein bisschen unterstützen? Ich befürchte wenn überall die Leute abspringen und ihr Geld zurück verlangen, dann wird es auch bald den ein oder anderen Veranstalter nicht mehr geben.
    Das ist aber letzten Endes deine Entscheidung. Und ich denke, egal was du machst, es ist ok. :-)
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      es macht mich immer wieder fassungslos, an bestimmten Stellen entlang zu laufen. Das eine Problem sind diese hirnlosen Wegwerfer. Das andere Problem ist dann aber schon, dass sich niemand mehr drum kümmert. Die Stadt schafft gerade noch die großen Brocken weg, das Kleinzeugs lassen sie liegen.
      Wegen Sylt überlegen wir an einem lokalen Alternativprogramm. Aber es muss auch wieder "in echt" mal an die Nordsee gehen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen