Sonntag, 2. Mai 2021

Von ABC und Waden

Ich möchte endlich wieder in die Spur kommen. Auch wenn ich in dieser Woche knapp 60 km gelaufen bin, so sind die einzelnen Läufe sehr unterschiedlich: Mal läuft es gut, mal furchtbar mühsam, mit zu hohem Puls und sogar Gehpausenbedarf. Ich kann darin keine Logik erkennen. So bin ich gespannt, was mich heute erwartet, beim langen Sonntagslauf. Die äußeren Bedingungen sind eher garstig. 10°, windig, trüb. Bäh-Wetter. 
Erst einmal geht wieder Richtung Klein-Venedig. Aber auch das sieht bei grauem Himmel nicht ganz so zauberhaft aus.


Na dann kann ich ja nochmals den ungepflegtesten Garten hier am Wasser genauer zeigen:


Am hinteren "Ausgang" der lieblichen Passage würden dann auch Gondeln im Dickicht hängen bleiben, so es sie gäbe.


Heute kein Sackerl fürs "Gackerl"

Es folgt wieder der grüne Blättertunnel. Heute ist es positiv, dass es kein Geruchsinternet gibt. Rechts neben dem Bild fließt die kleine Erft, gleich dahinter liegt die Kläranlage. Und die scheint bei der heutigen Wetterlage die Gerüche ihrer Klärprozesse überdeutlich in die Luft abzugeben. Uuuuiiii, da läuft man gleich einen Rutsch schneller!


Bald danach, ein beliebter Spazierbereich am Rande Bergheims. Es ist nicht zu fassen. Der halbleere Mülleimer steht zwischen den Bänken und an der nächsten Bank sieht es genauso aus.


Der Ärger über dieses Bild gibt mir eine richtige Portion Schwung. Und Gedankenfutter. Ich gehe das ABC durch und versuche zu jedem Buchstaben ein Schimpfwort zu finden.
Klar, A ... löcher, 
Bekloppte, 
C (hm, Kopfkratz, weiß einer was?), 
Dumpfbacken, 
Esel, 
Flachpfeifen, ... 
Hirnamputierte, ... 
Nichtsnutze, ... 
Spackos, ... 
Trottel, ...
Vollidioten oder Vollpfosten? Ach, ich nehme beide!
Nicht zu jedem Buchstaben fällt mir etwas Gebührendes ein, Q, Y, Z erweisen sich als widerborstig.

Die zwei km zur Stadtmauer und einem nett anzusehenden, wenn auch leider schon verblühten Frühjahrsblumenstreifen, scheinen im Handumdrehen erledigt.


Kurzer Flashback in meine Kindheit: War die nicht mal einen Ententeich entlang der Mauer? Meine ich jedenfalls, wäre dann aber auch schon 50 Jahre her... hüstel.



Inzwischen habe ich schon 9 km in den Beinen und wundere mich. Der Puls ist immer noch brav, die Beine laufen brav, das ganze "Betriebssystem" fluppt reibungslos.  Wenn es doch mal immer so wäre!
Auf dem Radweg entlang einer gut befahrenen Straße springt mir dieses Motiv in die Augen. Spontane Assoziation: "Da hat jemand seinen Löffel abgegeben". Bin aber heute nicht ich!


Natürlich (hüstelhüstel) fülle ich die 17,5 km, die es eigentlich wären, noch auf volle 18 auf. Keine Diskussion! 

Als ich dann später die Treppe zum Bad ersteige, und meine Beine gewissen Signale senden, noch ein spontaner Gedanke: Dieser Tage sah ich zufällig ein Interview mit einem aus Film, Funk und Fernsehen bekannten Schönheitschirurgen aus dem Süddeutschen. Er berichtete, dass bei ihm regelmäßig vor dem Oktoberfest die Nachfrage nach einer ganz bestimmten Verschönerung spürbar steigt. Ich frage mich noch, was das denn sein soll, da kommt die Erklärung: Wadenimplantate! Damit die Herren mit strammen "Waderln" glänzen können! Neulich dachte ich noch, als ich 30-jährigen Kolleginnen beim Gespräch über die baldige Notwendigkeit des Einstiegs in die Botox-Welt zuhörte, wie verrückt doch manches geworden ist. Aber künstliche Waden ist da nochmals eine nicht für möglich gehaltene Steigerung!

Kommentare:

  1. Liebe Elke,

    Chaoten, Querulanten, Zombies. Zu Y fällt mit auch gerade nichts ein. Lustig dein ABC, wenn es nicht einen so traurigen Anlass gehabt hätte.
    Das mit dem Auf und Ab geht mir im Moment auch so. Manche Läufe fluppen und andere wollen gar nicht. Ist halt so. Wird sich bestimmt wieder einrenken. Du bist ja auf dem besten Wege, wie dein Sonntagslauf zeigt.
    Wadenimplantate - interessant. Wenn sie mir die XL Kompressionsstrümpfe im Laufladen nach Messung empfehlen, erscheint mir das ein fragwürdiger Vorteil. Stiefel kaufen kann man damit ja auch gleich vergessen.
    Ich lächele lieber natürlich als Botox...
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Roni,
      danke für deine Super-Ergänzungen zum ABC!
      Eigentlich sollte einem die langjährige Lauferfahrung sagen, dass solche Phasen immer mal wieder einfach so kommen, und einfach so gehen. Aber wenn man gerade drinsteckt, nervt es einfach.
      Tja, wer weiß, welche "Verschönerungen" die Medizin noch alle entwickelt...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke
    Ha, da war die Roni schnell mit ihren Ergänzungen. Für "Y" fällt mir noch Yeti ein - in UK Englischen slang bedeutet es eine primitive oder dumme Person. Was sehr treffend wäre angesichts des Abfallhaufens. Übrigens finde ich das ABC Spiel eine gute Idee für mentale Gymnastik beim Laufen!

    Ah, und jetzt sehen wir den ungepflegten Garten. Tatsächlich kein schöner Anblick. Stelle dir vor, du hast so einen Nachbarn!

    60 Wochenkilometer sind eine schöne Leistung. Bei mir ist auch nicht jeder Lauf gleich - aber zum Glück gehörte dein Sonntagslauf zu der schöneren Sorte. 18km voll gemacht! Gut so!

    Liebe Grüsse aus dem sonnigen Cape Town!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Catrina,
      ah, danke für den "Yeti". Muss ich mir merken, und wenn ich das hier jemandem galant serviere, weiß der gar nicht, was ich meine, geschickt!
      So einen Nachbarn zu haben, mag ich mir gar nicht vrstellen. Links daneben der Garten ist sehr gepflegt, und sein vermutlicher Besitzer, ein älterer Herr, war gerade darin beschäftigt. Wie mag es dem/denen gehen?
      Genau, der Sonntagslauf war wunderbar und ich habe beschlossen, es gibt jetzt nur noch wunderbare Läufe!
      Liebe Grüße aus dem kalten Rheinland!
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    wie jetzt, hast du noch keine Implantate? LOL

    Da ich aber annehme, dass wir hier alle ähnlich denken, fühle ich mich umso wohler, im Kreise vernunftbegabter Läuferinnen und Läufer! ;-) - Warum macht sich da kaum jemand Gedanken darüber, wie sie/er mal aussehen wird und dass es auch "Suchtpotential" hat? Egal, ist ja nicht mein Gesicht, sind nicht meine Waden!

    Danke für die Aufklärung! Ich denke mir das lieber nicht zu Ende, was Catrina da formuliert, mit der Vorstellung, solch einen Nachbarn zu haben. ... ich bin nämlich gleich noch im Garten tätig! :-)

    Danke aber auch für den so ehrlichen Lauf, mit seinen Vor- und Nachteilen ... und einem schönen Spiel. Deinem ABC-Spiel kann man ja auch andere Themen zugrunde legen! ... aber ob ich so schnell so viele Schimpfwörter drauf hätte?

    Schön, dass es wieder gelaufen ist, bei deinem Lauf. Ich hänge eher bei den "geht-noch-nicht-so-Läufen" rum, aber ich bleibe dran. Da ich mit angezogener Handbremse laufe, hoffe ich nur, dass die Bremsbeläge noch ne Weile halten! LOL

    Genießen wir die aufblühende Natur und sind froh, dass wir raus können und dürfen!

    Aus dem kühlen, aber sonnigen Darmstadt
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      meine Waden sind natürlichen Ursprungs und ansonsten durch viel Laufen geformt ;-)!
      Viele Gesichter in der Öffentlichkeit, finde ich inzwischen trotz oder gar wegen der sichtbaren Überarbeitung nur noch hässlich. Und vergänglich ist die "Pracht" sowieso. Und was macht man dann? Dauer-Abo auf weitere Nachbesserungen? Es gibt Wichtigeres im Leben.
      Hihi, bei dem ABC war lusitg, was mir sofort in den Sinn kam, und wo ich "knabberte". Ich bin halt keine professionelle Verbal-Beschimpferin, die aus dem Voillen schöpfen kann. Aber dass dadurch die nächsten km so unbemerkt blieben, was die Anstrengung angeht, war eine spannende Erkenntnis. Ich werde das ABC öfter anwenden, aber zu angenehmeren Sachverhalten.
      Genau, schone deine Bremsbeläge, dass du noch viel öfter die Natur genießen kannst, liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Liebe Elke,

    es gibt einen aus Funk und Fernsehen bekannten Schönheitschirugen? Da bin ich wohl wieder mal nicht up to date. Aber auch egal. An Wadenimplantate hätte ich auch nicht gedacht, eher dass sich die Damenwelt ihre Oberweite fürs Dirndl noch weiter aufplustern lassen wollen. Der Mensch ist halt nicht nur in Sachen Verschandeln der Landschaft ein Vollidiot sondern auch in Sachen eigenem Verschandeln. Das sich Deine jungen Kolleginnen schon solchen Themen widmen spricht aber auch nicht unbedingt für die, oder?

    60 Wochenkilometer? Kam da der 18 km-Lauf noch obendrauf???

    Komisch auch ich erlebe zur Zeit teilweise ein krasses Auf und Ab bei den Läufen. Neulich hatten Torben und ich sogar gemeinsam einen schweren Lauf und stöhnten uns gegenseitig die Ohren voll :-)))

    Auf bessere Zeiten beim Laufen und hoffentlich auch bald mal beim Frühlingswetter.

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      doch, es gibt gewisse Leute, die tauchen immer und überall auf. Ich verschließe mich dann nicht auch dieser Art von Nachrichten ;-)
      Also die Waden lassen sich dann die Herren aufpolstern, bei den Damen bleibt es wohl bei ... :-) Als die jungen Kolleginnen das Thema hatten, konnten eine anwesende Mittfünfzigerin und ich uns nicht mehr ernst halten. Was uns keine Pluspunkte bei den jungen Damen einbrachte, für die ist das ERNST! Die stellen auch bei Videokonferenzen immer die höchste Stufe des Weichzeichners ein.
      Die 18 km waren schon drin in den 60, keine Sorge!
      Hihi, ihr wart dann sicher ein lustiges Laufpäärchen, sich gegenseitig das Leid klagend... aber geteiltes Leid ist halbes Leid, oder?
      Die besseren Zeiten kommen, ich hab sie fest gebucht!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen