Sonntag, 6. Januar 2019

Perspektiven, und Elch sucht Arche

Ich hatte mit Regen gerechnet, doch dann brachen zum langen Sonntagslauf hier und da die ersten Lücken in den Wolken auf und rechtzeitig zu meiner Heimkehr strahlte gar die Sonne!







Damit passte das Start-Wetter zum Auftakt meines Laufs, lauter trübe Einblicke in entlaubtes Gebüsch neben einer Straße.
Der Schirm ist ja noch witzig.





Aber überall entlang der Böschung nichts als Plastik und Müll.





Wer mag kann gleich weiter malern, Farbrolle und Abstreifgitter werden mitgeliefert.






2 Staubsauger, ein Fernseher und ein Monitor sind auch herrenlos. Ich verstehe das nicht. Wer den Kram hierhin karrt, kann ihn doch genausogut zum Wertstoffhof bringen, wo er kostenlos angenommen wird...



Da ist dieser Anblick in meiner früheren Heimatstadt sogar erfreulich.













Weil es dort früher anders aussah, nämlich so:
Was in den 70'ern modern, schick und Nonplusultra war, wurde nun abgerissen.
So ändern sich die Zeiten.
Bleibt zu hoffen, dass etwas Schöneres dort neu entsteht.








Wenig weiter, das ehrwürdige Aachener Tor, Wahrzeichen von Bergheim.
Bei Tageslicht schon ein stolzer Anblick.





Doch im Advent wurde es erneut im Dunkeln zu einer Lichtshow genutzt. Fragt man sich, was man denn auf diesen Baukörper projezieren kann, ja da geht schon was:




Hinter dem Tor die Fußgängerzone. Auch hier eine gewandelte Perspektive. Zu Zeiten als das nun abgerissene Hochhaus gebaut wurde, floss hier noch der Verkehr einer Bundesstraße, mit LKWs, Bussen und allem was dazugehört. Unvorstellbar heute. Als der Umbau zur Fußgängerzone geplant wurde, befürchteten die Geschäftsleute dass kein Kunde mehr käme, wenn er nicht per PKW vorfahren könne. Nun ja, der Einzelhandel wandelte sich dennoch. Leider wie vielerorts auch hier nicht unbedingt zum Vorteil, aber das hängt wohle eher nicht mit den fehlenden Autos zusammen.

Dafür lädt eine putzige Puppenstube mit Weihnachtsambiente in ein Café ein, das den netten Namen "Verweilchen" trägt. Da muss ich unbedingt mal rein!









Im nächsten Ort rasch noch einen weiteren altbekannten Weihnachtsfavoriten besucht. Die immense Krippe hat ordnungsgemäß die Heiligen 3 Könige zu Besuch. Durch das Tageslicht kommt die Beleuchtung nicht ganz zur Geltung. Allerdings kann man so auch den Elch hinten rechts bewundern.
Elche im Heiligen Land...?
Vielleicht sucht der die Arche?



Rechts neben der Krippe erschallt leise Weihnachtsmusik.
Let it snow, nun ja, ich fürchte, am Alpenrand mag den Wunsch heute niemand mehr haben!

Lockere 17,5 km. Ich habe das Gefühl, das Laufjahr fängt gut an. 😀

Kommentare:

  1. Liebe Elke,
    ich frage mich wirklich, was bei diesen Menschen schief läuft, die glauben, die Natur sei ihr persönlicher Mülleimer??? Da fehlt mir die Phantasie... :(

    Viel besser gefallen mir da die Puppenstube und der zufällig vorbeikommende(?) Elch. Und dein Lauf! Gleich zum Jahresbeginn mal lockere 17+ ist wirklich ein schöner Einstieg ins Läuferjahr 2019. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Doris,
      ja, dieser wilde Müll... wir müssen gar nicht erst auf die Weltmeere schauen, wir haben es gleich vor der Haustür. Ich kam aber auch an einer Reihe völlig vollgestopfter Abfallkörbe vorbei, die die Stadt auch nicht genügend leert.
      Die Puppenstube ist da wirklich ein schönerer Anblick.
      Vor den 17,5 hatte ich mich am Vortag schon über 10 km warmgelaufen, fluppt also ganz gut ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  2. Liebe Elke,
    das ist nicht nur ein Gefühl! Mit 17,5 km haste einen guten Start hingelegt! ;-)
    Über die Entsorger brauchen wir uns nicht zu unterhalten! Auf die haben wir wohl alle einen Brass! Schade dass man die nie in flagranti erwischt!
    Das Aachener Tor in toller Beleuchtung! Das erinnert mich an die Festivals of Lights Anfang Oktober in Berlin! Tolle und kreative Illuminationen!
    Bleib dran und fit!
    LG Manfred

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Manfred,
      ich habe mal zwei Mädels beobachtet, die in voller Fahrt aus dem Auto einen Pizzakarton in die Botanik pfefferten, Zigarettenpackung noch hinterher. Wenn ich die erwischt hätte...! Nee, so etwas regt mich maßlos auf!
      Die Bildershow am Tor ist gerade im Advent wunderschön anzusehen und auch witzig gemacht.
      Ich gebe mir Mühe, dass es dann mal so weiterläuft :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  3. Liebe Elke,

    es geht ja noch recht weihnachtlich zu in Deinen Gefilden. Aber das gefällt mir auf jeden Fall besser als die Hinterlassenschaften dieser Idioten. Kein Wunder, dass da der Elch reißaus nimmt und sich unter das Krippenspiel mogelt.

    Fein, dass Dein Laufjahr so gut beginnt. Aber war scheinlich hast Du auch wieder reichlich Pläne und dafür muß auch etwas getan werden :-))

    Liebe Grüße
    Volker

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Volker,
      ja, bis Dreikönig darf es ruhig noch weihnachtlich sein, finde ich. Wo wir doch schon auf Schnee verzichten müssen...
      Vielleicht war das gemütlichere (=reduzierte) Laufen im November/Dezember mal gut, so dass es nun gleich fluffiger losgehen kann. Du kennst ja mein März-Event... da heißt es rechtzeitig die Weichen stellen!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  4. Auch wenn ich die Verschmutzung echt schrecklich finde, so ist das doch wirklich ein schöner Lauf gewesen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieber Markus,
      ja, nach den ersten unschönen Anblicken wurde es nachher doch netter, was das angeht.
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  5. Liebe Elke,
    oh man, es macht einen oft fassungslos, wenn man gerade jetzt, wo die Natur eher kahl und kurz daher kommt, die ganzen Hinterlassenschaften der Menschen sieht. Ich versuche es gar nicht mehr zu vertsehen. Ich glaube, bei diesen Menschen ist schon von Anfang an was schief gelaufen.
    Die Puppenstube ist total süß, ich kann mich an sowas gar nicht satt sehen. Schade, das meine Kinder so groß sind, ich habe so gerne mit deren Puppenhäusern gespielt :-)))
    Den Elch finde ich sehr cool. Warum kam eigentlich in der Tierwelt noch keiner drauf, für Gleichberechtigung zu sorgen? So ein Elch will vielleicht auch gern mal Kamel sein :-))))
    Also Freiheit für die Elche, die gern zur Krippe dazugehören wollen ;-)
    Dein Laufjahr fängt gut an :-)
    Na dann lass es einfach so weitergehen.
    Liebe Grüße
    Helge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Helge,
      und ich habe den Verdacht, je mehr solche Schmutzfinken ihren Müll verteilen, umso mehr weitere werden dann noch aninmiert, nach dem Motto "wenn der, dann ich auch..."
      Puppenstuben faszinieren mich auch, aber auch Modelleisenbahnen ;-)
      Genau, Freiheit für die Elche dieser Welt!
      Ich werde nach Kräften versuchen, mein Laufjahr so weitergehen zu lassen :-)
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  6. 17,5 Kilometer bei diesem Wetter?! Was für ein Jahreseinstieg!

    Liebe Elke, ich bin gespannt, welche Läufe du noch über‘s kommende Jahr, das für dich voll der (Lauf-)Zufriedenheit stecken möge, an Läufen präsentiere wirst :o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lizzy,
      die 17,5 waren ja, nachdem ich mich am Vortag auf 10 km warmgelaufen hatte ;-), also läuft gut an 2019 !
      Ich bin auch gespannt, vor allem, ob alle Pläne ausgehen wie gewünscht...
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen
  7. Umweltverschmutzung, Umbau der Innenstädte und Heiliges Land. Da hast du ja die ganz großen Themen beim ersten Lauf im neuen Jahr gewälzt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ui, stimmt, wo Du es gerade so zusammenfasst! Laufen öffnet anscheinend den Blick auf die Essenziellen Dinge des Lebens!
      Liebe Grüße
      Elke

      Löschen